Airportpark Berlin-Neuhardenberg
+49 (0) 33476 60709-11
sales@airportpark-berlin-neuhardenberg.de

 

Kontakt

Heimatverein Neuhardenberg e.V.
Karl-Marx-Allee 97
15320 Neuhardenberg

Tel: 033476/5043
Web: www.neuhardenberg.org 

 

Öffnungszeiten Flugplatzmuseum

Dienstag bis Freitag    9 Uhr bis 16 Uhr
Sonnabend                     12 Uhr bis 16 Uhr

Museum

Der Heimatverein Neuhardenberg e.V. betreibt mit viel Engagement 3 Museen – das Heimathaus, die "Alte Schule" und das Flugplatzmuseum. Letzteres befindet sich direkt auf dem Flugplatzglände und beschäftigt sich mit der Geschichte des Flugplatzes Neuhardenberg. Im Museumsshelter ist u. a. ein rekonstruiertes Jagdflugzeug MiG-21 zu sehen.


Geschichte

Der Bau des Flugplatzes Neuhardenberg begann 1934 als geheim gehaltener Militärflughafen. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurden hier 1937 die ersten raketengetriebenen Flugzeuge aus den Heinkel-Werken getestet und der Flughafen als militärische Basis genutzt.

Im Laufe der Geschichte war die NVA, später die DDR-Regierungsfliegerstaffel (Transportfliegergeschwader 44) sowie das Jagdfliegergeschwader 8 auf dem Flugplatz stationiert und nach dem Ende der DDR das Lufttransportgeschwader 65. 

Als die Bundeswehr abzog, wurde der Flughafen im Jahre 2001 privatisiert. Seit 2007 befindet sich der Sonderlandeplatz in den Händen einer dänischen Investorengruppe und deren Airport Development A/S. Innerhalb der letzten sieben Jahre erlangte der Airport Neuhardenberg eine 24Stunden-Flugbetreibsgenehmigung, ein Solarpark wurde integriert und in das Gewerbegebiet AIRPORTPARK NEUHARDENBERG investiert.